Sauberes Trinkwasser für Nepal – 1. Update

Fundraising-Projekt Nepal über wavesforwater.org /Fundraiser waterfornepal

Ein Erdbeben, der Stärke 7,8 hat am Samstag, 25.04.2015, den Himalaya-Staat Nepal erschüttert. Stand per heute – 07.05.2015 -: Es wurden 7.700 Menschen tot geborgen, unter ihnen vier Deutsche. Die Helfer dringen immer weiter in das Hinterland des Himalaya-Staates vor, so dass das Ausmaß dieser Katastrophe deutlicher und sichtbarer wird.

Worum geht es bei dem Projekt #waterfornepal:

Wavesforwater.org schreibt sich das Thema ‚Sauberes Trinkwasser‘ auf die Fahne. Wie auch bei anderen Erdbebenkatastrophen folgen häufig Seuchen. Wavesforwater.org engagiert sich vor Ort und verteilt Wasseraufbereitungsfilter. Ein Filter hält fünf Jahre und kann 100 Menschen mit sauberem Wasser versorgen. Unter #wavesforwater via Instagram posten die vor Ort tätigen Helfer ständig Statusberichte; damit bekommt diese ganze Organisation ein Gesicht und macht transparent, wofür sie steht.

Wie es funktioniert:

Unter wavesforwater.org gibt es rechts oben einen Reiter, der nennt sich ‚Fundraisers‘. Darunter findet sich ‚all Fundraisers‘. Im Suchfeld lässt sich der Projektname ‚waterfornepal‘ eingeben. Ein Klick darauf leitet in die Übersicht des Projektes. Rechts gibt es nun die Möglichkeit verschiedene Beträge anzuklicken. Das System dahinter ist einfach und unkompliziert. Bezahlt wird mit Kreditkarte oder per Paypal, es darf anonym gespendet werden und auf Wunsch erhält der Spender eine Spendenbestätigung. Das Geld wird direkt an die Organisation geleitet, damit schnell gehandelt werden kann. Die Obergrenze von 3.000 US Dollar ist als Initiator mein ‚Risiko‘. Wenn es mir nicht gelingt, diese zu erreichen, gleiche ich den Differenzbetrag aus. Das wäre für mich in Ordnung, ist aber nicht das Ziel. Das Ziel ist, als Gemeinschaft etwas zu bewegen. Ich glaube daran, dass ich von vielen Menschen umgeben bin, die ähnlich fühlen, wie ich es gerade tue.

Status quo:

Das Ziel: 3.000,00 US Dollar bis zum 27.05.2015 zu sammeln. Bislang sind 20 % erreicht.

Was kann jeder einzelne tun:

Spenden und dieses Projekt darin unterstützen, an Aufmerksamkeit zu gewinnen. Teilen, teilen, teilen.

DANKE.